9.7.2021 – Nachtkonzert Bach Biennale Weimar

Bachs Himmel – ein Stern unter Sternen

Freitag, 9.7.2021 / 22.00 Uhr

Goethe- und Schiller-Archiv, Weimar

Er glaubte tief an seine Existenz als Wohnstatt Gottes und als einen Ort nach dem Tod und er hat ihn unzählige Male auf unnachahmliche Weise vertont: den Himmel.

Aber was bedeutete der Himmel für Bach? Welche klingenden Bilder erfand er, um das Unfassbare auszudrücken, und was wusste Bach über den „realen“ Himmel, mit Planeten, Sternen und der Milchstraße?

Die Terrasse des Goethe- und Schiller-Archivs scheint durch ihre erhabene Position im Stadtbild Weimars dem Himmel näher, der gestirnte Nachthimmel mit all seinen Bildern stand Pate für dieses Programm.

„Wie schön leuchtet der Morgenstern“… und wo leuchtet er? Bachs spirituell-hoheitsvoller „Himmelskönig“ oder seine beweglichen „Himmlischen Flammen“, klingende Meditationen über den eigenen, zukünftigen Tod, innige Bitten um himmlischen Beistand „Bleib bei uns, denn es will Abend werden“ sowie die tiefinnigliche Zuversicht darauf „in Deinem Arm und Schoße, bin selig hier und dort“: Nacht und Himmel, Tod und Schlaf verschmelzen für den barocken Menschen zu einer Einheit.

Als klingende Sternschnuppen scheinen die Sternzeichen der „Weimarer Bäche“ – Widder, Fische und Skorpion – ebenfalls temporär am Nachthimmel auf… alle Wünsche sind frei!

Ensemble Stellini di notte (mit Mitwirkung von Musiker*innen der Salzburger Hofmusik)

Marianna Herzig –Sopran

Myriam Eichberger –Blockflöte

Juliane Ritzmann –Blockflöte

Florian Moser –Violine

Gerhart Darmstadt –Violoncello

Wolfgang Brunner –Cembalo

Programm:

Das Detailprogramm finden Sie hier (pdf)!

Tickets erhalten Sie auf der Homepage der Bach Biennale Weimar!

↑ Top