Wenn der Bassist für’s Schnarchen gelobt wird … Meisterkonzert Limburg begeisterte

Anneke Jung, Nassauische Neue Presse (21. Nov. 2012)
„Seufzende Verliebte, tobende Stürme […] Gewissermaßen die Personifizierung Farinellis war ein außergewöhnlicher, sehr junger Künstler. Maximilian Kiener. […] Eine Offenbarung. […] Großen Anteil am nachhaltigen Eindruck des Abends hatten auch die Musiker (der Salzburger Hofmusik, Anm. d. R.) unter Wolfgang Brunner. Ihre lebensvolle und zupackende Interpretationskunst, ließ schnell deutlich werden, wieso diese Art von Musik, in die heute oft etwas Museales geradezu hineingespielt wird, zur ihrer Entstehungszeit die Leute von den Stühlen riss. […]

Rezension zum Programm „Farinellis Feuerwerk” bei den Limburger Meisterkonzerten

G. Ph. Telemann: Burlesque de Don Quixotte TWV 55
A. Vivaldi: Variationen über „La Follia“ RV 63
C. Brioschi aka „Farinelli“: div. Arien

↑ Top